IR Umbau: Kodak Easyshare

Veröffentlicht von Joe-C (jch) am Oct 23 2011
Optik >>

Diese Webseite ist gerade in Überarbeitung.

Bis zum Abschluss der Arbeiten, ist auf den Unterseiten mit Darstellungsfehlern und Unvollständigkeiten zu rechnen.

Index

Zurück zur Übersicht

Einleitung

zurück zum Index


Ich hab beschlossen, meine Digitalkamera von Kodak umzubauen. Der Grund dafür ist erfrischend einfach... die Kamera war scheiße.
Manuellen Focus gibt es nicht, aber eine extra Taste damit jeder Unsinn gleich zu Facebook, Twitter und sonstwas gesendet werden kann (Kodak easy share).
Wie dem auch sei... ich bin günstig an die Kamera gekommen und wollte sie zur IR Kamera umrüsten, damit ich auch einen Grund habe, sie mal zu nutzen.

 

Umbau

zurück zum Index


Der Umbau beginnt diesmal (völlig unerwarteter Weise) damit, dass die Kamera aufgeschraubt wird. Die Schrauben sind recht klein, aber mit dem richtigen Werkzeug schnell entfernt.
Danach kann man sich ans Innenleben machen.

  • Stufe 1
    Abdeckung entfernt.
  • Stufe 2
    Zweite Abdeckung und Display entfernt.
  • Stufe 3
    CCD Chip und IR Filter freigelegt.

Stufe 1
Auflösung: 1200x900

Stufe 2
Auflösung: 1200x900

Stufe 3
Auflösung: 1200x900

 
  •  
  •  
  •  
  • IR Filter entfernt
    Der Standard IR Filter ist meistens ein solches, rechteckiges, bedampftes Glasplättchen.
  • Filterfolien
    4 klare Folien, welche eigentlich für Beleuchtungsmittel entworfen wurden. Dunkelrot, Dunkelgrün, Hellrot und Cyan oder Hellblau sind die Farben der Folien. Werden alle hintereinander gelegt, wird das visuelle Licht gesperrt aber das IR Licht durchgelassen.
  • Filterfolien eingebaut
    Alle 4 Folien gesäubert unter der Gummihalterung fixiert.

IR Filter entfernt
Auflösung: 1200x900

Filterfolien
Auflösung: 1200x900

Filterfolien eingebaut
Auflösung: 1200x900

 
  •  
  •  
  •  

Der eigentliche Austausch der Filter ist genau genommen das einzige, worauf es ankommt. Leider aber auch der Teil, der mit am meisten Probleme macht. Jedes Staubkorn wird sofort entdeckt.

Ich hab mit einem Mikrofasertuch die Folien gesäubert. Dadurch bekommt man sie zwar recht gut sauber, aber leider laden die sich dabei Elektrostatisch auf.
Dies ist einerseits Problematisch, wenn die Folien auf der Elektronik landen. Des weiteren, wird dadurch das Handling stark beeinträchtigt, da die Folien dann immer an der Pinzette kleben.

Außerdem sollte die Folie das Abmaß des entfernten IR Filters haben und möglichst keine Kratzer auf der Oberfläche aufweisen.

Nachdem die Positionen der Folien passte, hab ich den CCD Chip wieder befestigt und das Display verbunden.

Funktionstest

Auflösung: 1200x900

Das Testbild zeigt 2 Infrarotfilterscheiben. Die linke ist ein 720nm Filter, die rechte 850nm. Für den Test wurde auch der IR Strahler eingeschaltet. Mit der normalen Kamera, sieht man es nur als leichtes violettes leuchten.

Nachdem die Kamera den Funktionstest bestanden hatte, hab ich sie wieder zusammenmontiert. Damit ist der eigentliche Umbau auch schon abgeschlossen.

 

zurück zum Index




 

Zuletzt geändert am: Aug 08 2012 um 4:52 AM

Zurück