Sonstige Projekte... hier

Sony Vaio UX

Veröffentlicht von Joe-C am Jan 27 2010
Ultra Mobile PC >>

Diese Webseite ist gerade in Überarbeitung.

Bis zum Abschluss der Arbeiten, ist auf den Unterseiten mit Darstellungsfehlern und Unvollständigkeiten zu rechnen.

Index

Zurück zur Übersicht

Vorderseite
Auflösung: 1000x582

Seitlich
Auflösung: 1000x582

Rückseite
Auflösung: 1000x582

 
  •  
  •  
  •  

Einleitung

zurück zum Index


Dieser UMPC ist einer der Teuersten und stellt derzeit eine Klasse dar, die ich als "Oberklasse" bezeichnen würde. Ich habe ihn erst spät erworben, weil er so teuer in der Anschaffung war. Teuer im Vergleich CPU, RAM, Displaydaten im Vergleich zum Wibrain und dessen Preis. Nach einem genauen Vergleich kann ich aber sagen, der Preis ist nicht ohne Grund höher und meiner Meinung nach angemessen.

Durch ein günstiges Angebot bei ebay, hab ich gleich 2-mal zugeschlagen und kann somit 2 Varianten miteinander vergleichen:

  • VGN-UX380N
    Vorderes Gehäuse ist silber, hinten schwarz. Er hat auf der rechten Seite keinen Compact Flash Slot (CF) aber ein Einschub für eine Sim-Karte. Auf der Rückseite, kann man eine Antenne ausklappen. Dieses eingebaute Telefon kann mit GPRS Geschwindigkeit ins Internet gehen, Faxen oder Telefonieren.
  • VGN-UX1XN (in den Bildern oben der bereits umgebaute UX1XN)
    Vorderes Gehäuse ist schwarz, genau wie hinten. Er hat auf der rechten Seite Compact Flash Slot (CF)

Datenblatt (UX1XN)

Bezeichnung Wert Zusatzinfo
CPU 1330 MHz Intel Core Solo U1500 FSB 533 MHz
RAM 1024 MB DDR2 PC2-3200 400 HMz
HDD 32 GB SSD Mtron Mobi MSD 1.8 ZIF
Display 1024x600 4,8 Zoll
Gewicht 505 g ohne Accu: 390g
Abmessungen
(HöhexBreitexTiefe)
105x150x38,5 mm Offen von USB -> Unterseite:
134,5x150x38,5 mm

Meine Meinung

zurück zum Index


  • Bei der Auflösung 1024x600, kann man vernünftig was erkennen und der Touchscreen lässt sich ebenfalls angenehm bedienen
  • Als Maus neben dem Touchscreen, verfügt der UX über einen Mouse Stick, welcher sich (mit etwas Übung) auch recht passabel bedienen lasst
  • Er liegt sehr gut in der Hand und scheint aus ergonomischer Sicht, hervorragend designt zu sein
  • Geliefert wird er mit Windows Vista Business (ein entsprechender Key befindet sich wie üblich unter der Batterie). Ich hab ihn mit Win 7 und XP verglichen, welche sich von der Geschwindigkeit fast kaum unterscheiden, aber doch deutlich vor Vista liegen
  • Sein USB Port ist oben links am Gerät und so angebracht, dass ein eingesteckter USB Stick leicht über der Handflache liegt und somit nicht die Handhabung stört
  • Die Tasten der Tastatur sind genauso klein und schwer bedienbar wie bei den anderen UMPCs, was bei der Größe aber nicht wirklich wundert. Längere Texte hab ich damit noch nicht verfasst. Aber surfen lief recht gut
  • Sehr positiv fallt das Wärmemanagement auf. Der Lüfter ist leise und blast sinvoll in die richtung oben, wahrend er von unten ansaugt. Auch die Wärmeentwicklung scheint wesentlich geringer als bei den anderen 2. Näheres dazu aber beim Wärmebildvergleich (UMPC Vergleich)

Einige Wärmebilder: Thermal-Fusion-Bilder

Interessante Links

zurück zum Index


Accu Test

zurück zum Index


Ich habe eine Spannungsmessung an der normalen Batterie des UX durchgeführt, um an die Spannungswerte fürs laden und abschalten zu kommen. Diese wiederum sind entscheidend dafür, ob die Li-Ion Accus durch Li-Polymer ersetzt werden könnten.

Es wurde ein Spannungsmessgerät mit PC Verbindung verwendet. Die Werte wurden alle 30 Sekunden aufgenommen, so dass jeder 2te Datenpunkt einer Minute entspricht.

Spannungskurve

Auflösung: 852x475

Ereignisse Spannungswert Datenpunkt Zeit bis zum
nächsten Ereignis
1. Lade LED leuchtet nicht mehr 8.25 V 195 0:46
2. UX aktiviert und Netzteil enfernt
8.32 V 287 1:04
3. UX selbst abgeschaltet 6.8 V 414 0:13
4. Netzteil wird wieder verbunden 7.28 V 439 1:47
5. Lade LED leuchtet nicht mehr 8.26 V 652 -

Folgende Schlüsse ziehe ich aus den Messwerten:

  • Auch nachdem die Lade LED erloschen ist, steigt die Spannung leicht an
    (in 46 min um 0.07 V)
  • mit Accu lief der UX 1h auf hohem Verbrauch
    (Hintergrundbeleuchtung auf 100%, durch Onlinespiel auch CPU auf 100% und WLAN kontinuierlich verwendet)
  • der UX schaltet sich bei einer Spannung von 6.8 V aus
    (Windowseinstellung: Shutdown bei 5% Accu)
  • nach dem Ausschalten, hat sich die Spannung auf 7.28 V erholt
  • eine Acculadung bei ausgeschaltetem Gerät dauerte 1:47h
  • man kann die Li-Ion gegen Lipo tauschen
    (Lipos mit 2 Zellen dürfen max 8.4V und minimal 6V haben. Allerdings würde der UX die Zellen wahrscheinlich nicht ganz ausnutzen, wenn er schon bei 6,8V abschaltet)

Mainboard Spannungstest

zurück zum Index


Ich habe mir mal die Mühe gemacht, ein paar Messungen an der Spannungsversorgung des UX vorzunehmen. Ziel der Aktion war es, ein paar Grenzwerte in Erfahrung zu bringen.
Dafür habe ich mich 2 neuer Geräte bei mir bedient. Für die Spannungsmessungen habe ich auf ein USB 4 Kanal Datalogger von Velleman (PCS10) zurückgegriffen, welcher mit der Software PC-LAB2000 die Messkurven anzeigt. Zur späteren Wärmekontrolle, kam meine neue Wärmebildkamera M8 zum Einsatz.

Testaufbau
Auflösung: 1200x900

Anschlüsse auf dem Board
Auflösung: 1200x900

Reset
Auflösung: 1200x900

 
  •  
  •  
  •  

Ich habe die Leitungsfarben mit den Kurvenfarben abgeglichen und meine Messungen auf die Hauptspannungsversorgung begrenzt. Messrechner war mein UX1XN und als Testobjekt musste ein UX180P herhalten. Ich habe 2 Spannungsquellen benutzt, zuerst eine, die bis 15V kommt. Später bin ich auf eine mit max. 30V umgestiegen, um zu testen, wie weit der UX mit höherer Spannung betrieben werden kann.

Der Reset... während der Messung stellte sich heraus, dass der UX bei einem gewissen Versorgungsspannungsverhalten die interne Spannungsversorgung einstellt und auf keine Spannungsänderungen mehr reagiert. Glücklicherweise ist das kein Schaden, der durch eine durchgebrannte Sicherung oder ähnliches entsteht.
Ein Mainboard Reset erreicht man durch entfernen der Versorgungsspannung und der BIOS Batterie. Dann muss man den Einschaltknopf für 10 sec. drücken, um die letzten gespeicherten Ladungen auf dem Mainboard zu verbrauchen. Wenn man nicht warten will, erfüllt ein kurzes überbrücken der BIOS Batterieanschlüsse den selben Effekt (Bild 3).

Bei den braunen SMD Kondensatoren wird die gesamte Eingangsspannung angelegt, weshalb man dort 16V bei angeschlossenem Netzteil und ca. 7,6 V bei angeschlossener Batterie ohne Netzteil messen kann. Deshalb hab ich auch einen dieser Kondensatoren als Versorgungspannungsanschluss verwendet. Die anderen anschlüsse ergeben sich aus dem 2ten Bild.

Auswertungskurven

Auflösung: 1134x598

Auswertung der Messungen

Nr. Ereignis U (Vcc)
1 UX ist on, hat sich aber selbst abgeschaltet 5,529 V
2 5 V und 3.3V sind verfügbar (zum starten reicht die Spannung aber nicht) 5,647 V
3 UX startet, schaltet sich aber selbst wieder ab 5,882 V
4 UX startet normal 7,059 V
5 Wenn die Spannung zu hoch ansteigt, schalten sich 5V und 3.3V ab. UX lässt sich nicht starten. Ohne Reset ändert sich dass auch nicht. 13,647 V
6 Spannung war so gering, dass UX abschaltet. Da sie aber nicht so gering war, dass 5V und 3.3V mit abgeschaltet wurden, werden sie bei erhöhter Spannung nicht abgeschaltet. 15,882 V
7 Versorgungsspannung schnell runter geregelt. 5V und 3.3V ziehen langsam nach. 0 V
R Reset des Mainboards 0 V

Der UX hat ein sehr interessantes Spannungsverhalten finde ich...
Wenn man beispielsweise gleich eine so hohe Spannung anlegt, das die interne Spannungsversorgung von 5V und 3.3V gleich aktiviert ist, dann sind Versorgungspannungen von 7.1V bis 30.8V kein Problem für den UX.
Sollte man aber die Versorgungsspannung langsam ansteigen lassen, lässt sich der UX zwar bis 13.5V betreiben, schaltet dann aber die internen Spannungen ab und wechselt in einen "scheintoten" Zustand, aus den ihn nur ein Reset wieder erwachen lässt.

Ein solch langsamer Spannungsanstieg würde man auch erreichen, wenn man einen großen Kondensator an die Versorgungsspannung koppelt. Deshalb könnte es auch möglich sein, dass andere Netzteile nicht funktionieren, da sie ihre Spannung erst aufbauen und nicht mit einmal durchschalten (z.B. wenn sie große Glättungskondensatoren eingebaut haben). Dies gilt dann aber nur, wenn das Netzteil schon mit dem UX verbunden ist, bevor das Netzteil mit der Steckdose verbunden wird.

Die grüne Kurve (0.95-1.2V) zeigt eine Spannung, die nur aktiv ist, wenn der UX eingeschaltet ist. Man kann beim Betrachten der Kurven also die grüne Kurve als den Einschaltzustand des UX werten.

Dass die rote Kurve so unförmig ausschaut, ist auf mein Netzteil und meine Handdrehungen zurückzuführen, da es sich nur manuell steuern lässt.

 

Wärmebilder

Zuletzt noch 2 Dauerversuche. Ich habe die 2 Spannungsgrenzen 29.4V und 7.1V mal in ihrer Wärmeentwicklung miteinander vergleichen.

Da der UX gute DC/DC Wandler besitzt, ist er bei der Versorgung nicht sonderlich stark eingeschränkt. Mit einer Höheren Versorgungspannung erreicht man zwar auch einen niedrigeren Stromfluss, aber Leistungsaufnahme und Erwärmung steigern sich gleich mit (wenn auch nicht viel).
Es scheint also Sinn zu machen, ihn möglichst niedrig zu betreiben.

Spannungstest Übersicht
Auflösung: 1109x872

Spannungstest 29.4V
Auflösung: 1200x900

Spannungstest 7.1V
Auflösung: 1200x900

 
  •  
  •  
  •  
UX Zustand Strom
I in A
Spannung
U in V
Leistung
P in W
In Windwows mit Kameranutzung 0.37 A 30.8 V 11.4 W
Ohne HDD, nur Booten + LCD on 0.34 A 29.4 V 10 W
Ohne HDD, nur Booten + LCD on 0.57 A 16 V 9.12 W
Ohne HDD, nur Booten + LCD on 1.27 A 7.1 V 9 W
In Windwows mit Kameranutzung 1.49 A 6.9 V 10.28 W

zurück zum Index




 

Zuletzt geändert am: May 09 2010 um 11:21 PM

Zurück zur Übersicht