Projekt: Sony Vaio UX1XN

Veröffentlicht von Joe-C (jch) am Oct 23 2011
Sonstiges >>

Diese Webseite ist gerade in Überarbeitung.

Bis zum Abschluss der Arbeiten, ist auf den Unterseiten mit Darstellungsfehlern und Unvollständigkeiten zu rechnen.

Index

Zurück zur Übersicht

Einleitung

zurück zum Index


Hier lasse ich mich über meine ersten UX Hardware Modifikationen aus.
Obwohl die Sony UX Serie von Hause aus sehr vielseitig ist, besteht einiger Freiraum für Hardware Modifikationen an der kleinen Kiste.

Über eine wirkliche Notwenigkeit meiner Umbauten lässt sich streiten...
nützlich sind sie für mich aber sicherlich!

Umbau 1 des UX1XN

zurück zum Index


Es gab einige Dinge, die ich gern ändern wollte, weil ich darin eine Verbesserung für mich sah. Beispielsweise verfügt der UX nur über einen USB Port (was bei den anderen UMPC ebenso ist). Mit Portreplikator sind es insgesamt zwar 4, aber dieser wiederum wirkt sich negativ auf die Mobilität aus. Es sollte also mindestens ein weiterer dazu kommen.

Desweiteren, ermöglicht der UX die Passworteingabe mittels Fingerabdruckscanner zu ersetzen. Eine durchaus nette Funktion, aber ich brauch sie einfach nicht. Mit dem Fingerabdruck ein Programm starten, hat zwar auch was, aber es ist ebenso nicht notwendig.

Der Plan ist also entsprechend simpel:

  • Gerät öffnen
  • Fingerabdruckscanner genau betrachten und hoffen, dass er intern über USB verbunden ist
  • Fingerabdruckscanner ausbauen
  • USB Anschluss nach draußen führen
  • Testen
  • Gerät wieder schließen
  • nochmal Testen
  • Happy sein

Die fertigen Modifikationen sind etwas umfangreicher als es anfangs geplant war. Getreu dem Motto "wenn er schon mal offen ist..." habe ich noch einiges mehr geändert als nur den Fingerabdruckscanner. Es folg die Liste der Änderungen:

  • Fingerabdruckscanner entfernt und USB Port eingebaut
    Der Scanner und die 2 Kameras im Deckel sind je mit einem USB Port angeschlossen. Da ich die Kameras aber noch behalten möchte, hab ich mich nur am Scanner vergriffen. Der Port steht leider etwas über, was sich aufgrund der Abmessungen des oberen Deckelrandes aber leider nicht verhindern lässt. Aber mich stört es nicht so sehr ;)
  • Anzeige LEDs für Batterie und HDD im Deckel getauscht
    Die LED für Batteriestatus und die für den Festplattenzugriff, sind beide Orange im Normalfall. Bei mir sind sie jetzt Blau.
  • Poweranzeige LED getauscht
    Normalerweise Grün, bei mir ebenso Blau.
  • Funktionsänderung der Kamerataste
    Ich hab die normalen Verbindungen des Tasters gekappt und eine neue, zur linken Maustaste, verbunden. Damit lässt sich der UX nun mit einer Hand steuern, solange die Mausbewegung und die Linke Taste ausreichen.
    Die Kamera starte ich sowieso über eine Software, ebenso wie das auslösen einer Aufnahme.
  • 16 GB USB Stick Intern eingebaut
    Ein USB Port lag intern unbenutzt und abgeklebt rum. Dieser wurde wahrscheinlich für das Telefonmodul eingeplant, über welches dieses Modell aber nicht verfügt. An dem Platz für das Telefonmodul, habe ich einen 16GB USB Stick eingebaut, da ein weiterer USB Port an der Seite unpraktisch ist. Dort befindet sich für gewöhnlich die rechte Hand.

Kamerataste jetzt Maustaste
Auflösung: 1024x768

Neuer USB-Port
Auflösung: 1024x768

16 Gb Speicherstick
Auflösung: 1024x768

 
  •  
  •  
  •  

Umbau 2 des UX1XN

zurück zum Index


Beim nächsten Umbau hab ich mich wieder kräftig ausgetobt.

Es gibt leider ein kleines Treiberproblem mit Win7 und dem Kameratreiber. Es ist leider bei dem Sonytreiber für die Kamera vorgesehen, im Ordner /programm files/.. die Dateien zu hinterlegen.
Wenn das nicht geschieht, kann zwar die Frontkamera verwendet werden, die 1,3 MP Kamera auf der Rückseite allerdings nicht, da dies nur über einen Treiberzusatz funktioniert. Bei XP hab ich einfach diesen Ordner erstellt und die Treiberdaten da rein kopiert... das funktionierte dann auch so, wie es soll. Wird unter Win7 aber ein solcher Ordner angelegt, dann wird sein Inhalt direkt nach /Programme/ oder /Programme (x86)/ verschoben. Ich hatte also die Wahl, entweder so lange an Win7 rumspielen, bis es Funktioniert, oder die Kamera ersetzen.

Da ich die Kamera aber nicht sehr häufig nutze, habe ich mich für das Ersetzen entschlossen. Anstatt die Interne Kamera auf IR umzurüsten, habe ich die Webcam aus einem EEE verwendet, die angenehmerweise keine zusätzlichen Treiber braucht, da diese bereits im Betriebssystem integriert sind. Von dieser wurde vorher der IR filter entfernt.
Der USB Port, welcher vom ersten Umbau vorhanden war, wurde zum Anschluss der neuen Webcam benutzt. Der Anschluss für die Interne Kamera, wurde zum USB Port umgebaut. Diese Einteilung habe ich aus Platzgründen gewählt.

3.3V USB Anschlüsse
Auflösung: 1200x900

Neue Webcam
Auflösung: 1024x768

Vis Filter
Auflösung: 1024x768

 
  •  
  •  
  •  

Test der IR Kamera
Auflösung: 1200x900

Test der IR Kamera 2
Auflösung: 1200x900

 
  •  
  •  

Einige Zeit später, entdeckte ich bei Mediamarkt einen sehr kleinen und günstigen USB DBTV Reciver. Dieser ist von AVerMedia und kostete 19€ inklusive einer passiven Zimmerantenne.
Beim späteren Testen stellte sich herraus, dass dieses USB Gerät ebenso über 3,3 V arbeitet. Deshalb habe ich die IR-Kamera wieder entfernt und das DBTV Gerät stattdessen eingefügt.

Inzwischen habe ich mich auch an dem Gehäuse zu schaffen gemacht.
Eine Liste der Änderungen:

  • IR Kamera durch DVBT Reciver getauscht
    Der Antennenanschluss wurde über eine kleine Strombuchse nach außen geführt, da der vorherige Antennenanschluss für mich ein zu großes Abmaß hatte. An der Stelle, wo früher der Fingersensor war, habe ich einen SMD Schalter eingebaut, um die Möglichkeit zu haben, den Reciver abzuschalten, wenn ich ihn nicht verwende. Außerdem habe ich durch ein kleines Blech und etwas Wärmeleitpaste die Kühlung eines Quadratischen SMD Bauteils verbessert. Die Erwärmung müsste es eigentlich abkönnen, da es ja schließlich auch so verkauft wurde. Aber wenn ich schon dabei bin...
  • Zusätzlicher USB Port neben dem Lüfter
    Dieser Anschluss wurde früher für einen 16G Speicherstick verwendet. Ich habe mich dazu entschlossen, diesen wieder zu entfernen und den Anschluss nach außen zu legen.
    Normalerweise, hat dieser auch nur 3.3V. Bei diesem Anschluss, habe ich mich aber von den 5V am Mainboard bedient. Diese 5V werden immer erzeugt, wenn eine Batterie oder ein Netzstecker verbunden ist. Dadurch ist dieser Anschluss auch bei ausgeschaltetem UX aktiv. Praktisch, wenn man den UX mit einem USB Tastaturlicht als Taschenlampe nutzen möchte, oder als Ladeanschluss für den IPOD (dann sollte aber auch das Netzkabel im UX stecken)...
  • Stifthalter Hinzugefügt
    Der Stifthalter ist im Prinzip nix weiter, als ein gebogenes Kunststoffteil, welches neben dem Lüfterschlitzen festgeklebt wurde.
    Der Stift ist bei mir ab jetzt ein anderer. Ich verwende den Stift eines Motorola Accompli 008, welches schon vor Jahren seinen Geist aufgegeben hat. Ich hab nur den Teleskopstift behalten. Dieser ist etwas größer als der Standardstift des UX und somit auch angenehmer zu verwenden.
  • Lüfterschlitze abgedichtet
    Im Normalfall ist zwischen Gehäuse und Lüfterausgang ein kleiner Spalt, welcher es dem Luftstrom ermöglicht, nach dem Verlassen des Lüfters, noch ne Extrarunde im Gehäuse zu drehen. Ich habe über Selbstklebenden Schaumstoff diesen Kanal abgedichtet, sodass es vom Lüfterausgang nur noch nach draußen geht.
  • Gehäuse Verkürzt
    Nachdem der Accu intern verlötet wurde, habe ich den Innenteil der Rückseite raus getrennt und durch ein schmales Stahlblech ersetzt (solche Stahlbleche findet man übrigens gerne mal hinter alten TFT Displays... Magnete halten auf ihnen und Löten lassen sie sich meistens auch).
    Dieses Stahlblech ist mit dem Rest des Gehäuses von einem 2 Komponentenkleber umhüllt worden. Beim Kleben habe ich auch an der zweiten Maustaste (Ex-Kamerataste), einen kleinen Hügel daraufgesetzt. Dadurch ist die Taste besser mit dem Finger erfühlbar und kann auch besser betätigt werden.

Vergleich: USB und Kamera
Auflösung: 1200x900

Test: DBTV
Auflösung: 1200x900

Test: DBTV + USB
Auflösung: 1200x900

 
  •  
  •  
  •  

Das Gehäuse war vor dem Umbau 38.5 mm Tief, jetzt sind es nur noch ca. 35.2 mm. Wenn man auf der Unterseite nachmisst, kommt man auf eine Tiefe von 33.3 mm, was auch das Maß ist, was ich erreichen wollte. Der Deckel ist oben es ein wenig breiter geworden, da Aluminiumschutzblech und DBTV Reciver Elektronik eben auch ihre Abmaße haben.

Test vor dem Verkleben
Auflösung: 1200x900

Nach dem Verkleben
Auflösung: 1200x900

Der größte Abstand
Auflösung: 1200x900

 
  •  
  •  
  •  

DBTV Reciver früher / Adapterkabel

Auflösung: 1200x900

Peripherievergleich

Modifikation Mein UX Standard UX
Tiefe 35.2 mm 38.5 mm
USB Anschlüsse 3 1
Integrierte Zusatzgeräte DVBT Reciver Fingerabdruckscanner
2 Kameras (0.3 und 1.3 MP)

Das Adapterkabel habe ich gebaut, um später noch die Möglichkeit zu haben, eine andere Antenne zu verwenden. Mit der Passivantenne bekomm ich einen zufriedenstellenden empfang: Pro7, Sat1, Kabel1, N24 auf je 100% Qualität... aber nur, solange es nicht gewittert und die Antenne richtig steht (was bei den Testbildern nicht gerade der Fall war).

 

Zuletzt geändert am: Aug 08 2012 um 4:55 AM

Zurück